Mappenkurse und viel mehr …  . Allgemeine Information zur Jugendkunstschule
Mit Unterstützung des Landes hat der Bodenseekreis 1984 die erste Jugendkunstschule Baden-Württembergs eingerichtet. Anlass hierzu war das Bestreben, durch musisch-kreative Angebote Kinder und Jugendliche zu kulturellen Aktivitäten anzuregen. Die jungen Menschen sollen ihre Phantasie frei entfalten können und lernen, sich künstlerisch zu artikulieren. Um ihnen kunsthistorische und -theoretische Kenntnisse und künstlerische Fertigkeiten zu vermitteln, sieht das Unterrichtsprogramm sowohl praktische Kunstausübung wie auch gedankliche Auseinandersetzung mit Kunstgegenständen vor. Dies fördert eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung vom Kleinkindalter an, sensibilisiert das individuelle Gestaltungs- bzw. Ausdrucksvermögen und trägt wesentlich zur Alltagsbewältigung in Schule, Beruf und Freizeit bei.
Die Arbeit der Jugendkunstschule richtet sich an Kinder ab 2 Jahren bis zu Erwachsenen bis zu 26 Jahren und umfasst drei aufeinander aufbauende Hauptbereiche: die musisch-kreative Früherziehung, die Grundstufe und die Oberstufe. Das Angebot der Jugendkunstschule wurde 1995 durch das einjährige „Vorstudium Gestaltung“ mit Ganztagsunterricht zur Akademie- und Fachhochschulvorbereitung erweitert, das bisher über 500 Studenten zu einem Studium an Kunsthochschulen führte.

Die musisch-kreative Früherziehung
Die musisch-kreative Früherziehung gliedert sich in Zwei aufeinanderfolgende Gruppen:  das „Kinder-Atelier“ und das „Malen und Gestalten“.
Das Angebot „Kinder-Atelier“ richtet sich an Kindergartenkinder ab dem dritten Lebensjahr. In jedem Kind schlummern besondere Talente und Begabungen und vor allem eine unbändige Entdecker- und Spielfreude. In dieser Gruppe werden diese Kräfte durch das Angebot vielfältiger Erlebnisse geweckt und gefördert. Es werden Grunderfahrungen mit Materialien, Techniken und Farben gemacht, eingebettet in Tanz- und Bewegungsspiele sowie musikalisches Erleben und Lernen.
Der Bereich „Malen und Gestalten“ richtet sich hauptsächlich an Vorschüler und Schulkinder der ersten Klassen und leitet in die Grundstufe der Jugendkunstschule über. Der inhaltliche Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt im bildnerischen und plastischen Gestalten. Sie führt behutsam in die Welt der Farben und Formen ein und erschließt die Ausdrucksmöglichkeiten des Kindes.
In allen Bereichen der musisch-kreativen Früherziehung ist die Jugendkunstschule um kontinuierliche Bildungsarbeit bemüht. Dem Kind soll die Möglichkeit gegeben werden, in die Jugendkunstschule „hineinzuwachsen“, so dass das kreative Tun seinen festen Platz im kindlichen Lebensrhythmus erhält und allmählich zur Selbstverständlichkeit wird. Nicht die Vermittlung fest vorgeschriebener Lehrinhalte ist vordergründig, sondern die Sensibilisierung der Sinne und die Stärkung kreativen Verhaltens (Experimentierfreudigkeit, Beharrlichkeit, Vorstellungsfähigkeit, divergierende Denkfähigkeit).

Die Grundstufe
Die Grundstufe, der umfassendste Bereich der Jugendkunstschule, bietet jungen Leuten von sechs bis zu 26 Jahren die Möglichkeit zur qualifizierten, eigenschöpferischen Artikulation (zum Beispiel ihrer Person, ihrer Probleme oder ihrer Kritik an gesellschaftlichen oder kulturellen Verhältnissen) durch Bild („Bildnerisches Gestalten“, „Medien“), durch Körper („Bewegung / Tanz“) und Sprache („Theater“).
Der Fachbereich „Bildnerisches Gestalten“ ist der umfangreichste der Jugendkunstschule. Hier werden verschiedene künstlerische Gestaltungsformen kennen gelernt und angewandt (Druckgrafik, Zeichnen, Malen, Grafik, plastisches Gestalten, Kalligraphie, textiles Gestalten etc.). Neben der praktischen Kunstausübung soll dem Schüler auch die gedankliche Auseinandersetzung mit Kunstgegenständen nähergebracht werden (Kunstgeschichte, aktuelle Kunstszene, Kunstmarkt, Museumspolitik etc.).
Der Fachbereich „Medien“ beinhaltet die Bereiche Fotografie und Video. Nach einem obligatorischen Einführungskurs kann das Fotolabor der Jugendkunstschule von den Schülern auch selbstständig genutzt werden.
Im Fachbereich „Bewegung–Tanz“ werden Kindertanzkurse angeboten, außerdem Modern-Jazz-Dance und die Latino-Dance-Group.
Der Fachbereich „Theater“ setzt sich aus Kinder- und Jugendtheatergruppen zusammen. In kontinuierlich aufbauendem Training sollen die Grundlagen des darstellenden Spiels vermittelt, der Körper als Ausdrucksmittel erfahren und Theaterspiel vorbereitet werden, unter Berücksichtigung der szenischen Eigenerarbeitung.

Abiturvorbereitung
Einige Klassen der Jugendkunstschule bieten Abiturienten auf Anfrage Hilfestellung bei der Vorbereitung der mündlichen und schriftlichen Abiturprüfung in den Schwerpunktthemen:
– Figur und Abstraktion, Michelangelo,
Rodin (Torso als Prinzip), Giacometti (Nachkriegswerk), Gormley (Figurative Werke)
– Selbstdarstellung und Verwandlung, Rembrandt, Cindy Sherman
– Ideal und Konzept (Architektur)
– Tadao Ando (Bauten: Azuma, Koshino, Kidosaki,
Vitra, Langen) 45

Die Oberstufe (Mappenkurse im Abendunterricht)
(Akademie-, Fachhochschulvorbereitung)
Die Oberstufe der Jugendkunstschule Bodenseekreis ist eine Einrichtung zur Akademie- und Fachhochschulvorbereitung in den Fächern Grafik-Design, Produkt- Design und Bildende Kunst. In Absprache mit weiterführenden Hoch- und Fachschulen wurden Lehrpläne entwickelt, die die Vermittlung grundlegender Techniken, Fertigkeiten und Theorien beinhalten, und die dem Schüler generell das Berufsbild, die Berufsbildungsmöglichkeiten (z. B. Studienverlauf) sowie Berufsaussichten näherbringen. Zudem wird eine individuelle Beratung bei der Zusammenstellung der Bewerbungsmappen geleistet, ohne natürlich auf die tatsächliche Auswahl der Hochschulen Einfluss zu nehmen.
Zur Oberstufe gehören:
– Die Orientierungsklasse Kunst und Design in Meersburg
ein Informationsabend, 3 Abende Fotografie, 7 Abende Grafik-Design, 7 Abende Produkt-Design, 7 Abende Bildende Kunst
– Die Fachklasse Grafik-Design in Langenargen
ein Informationsabend, 20 Abende Grafik-Design
Der Oberstufenunterricht findet einmal wöchentlich von 18 bis 21 Uhr statt und zwar in der Zeit von Anfang Oktober 2014 bis ca. Mai 2015, die regulären Schulferien ausgenommen. Eine Anmeldung für die Oberstufe kann ausschließlich über den gesamten Zeitraum der jeweiligen Klasse erfolgen. Zur näheren Information findet für jede Klasse im September ein verbindlicher Informationsabend statt.

Die Atelierstufe
(Förderung von Einzelbegabungen)
Die Atelierstufe der Jugendkunstschule Bodenseekreis ist eine Einrichtung zur gezielten Förderung von Einzelbegabungen. Der Atelierunterricht findet innerhalb sehr kleiner Gruppen gemischten Alters statt, so dass eine individuelle Beratung und Bildung der Schüler möglich ist. Entscheidend ist dabei, dass die Schüler nicht in starre allgemeinverbindliche Lehrpläne gezwängt werden. Vielmehr entwickeln die Dozenten nach einer kurzen „Kennenlernphase“ für jeden Schüler individuelle Förderprogramme. Der Unterricht der Atelierstufe umfasst wöchentlich zwei Blockstunden. Die Dozenten der Atelierstufe sind akademisch ausgebildete Künstler mit einschlägigen Erfahrungen im pädagogischen Bereich.

Workshops
Allen jungen Leuten, die auch ohne langfristige Bindung kreativ sein möchten, bietet die Jugendkunstschule zahlreiche Workshops innerhalb aller Fachbereiche. Hier kann auch mal „am Stück“ gearbeitet oder der Einstieg in eine neue Arbeitstechnik gefunden werden. Und nach einem etwa 10-stündigen Kompaktkurs lässt auch das Erfolgserlebnis nicht lange auf sich warten. Die Jugendkunstschul-Workshops finden meist am Wochenende oder an Feiertagen statt und dauern je nach Thema oder Alter der teilnehmenden Schüler ein bis zwei Tage bei mindestens dreistündigem Unterricht pro Tag.

Kunstexkursionen: Ateliers, Galerien, Museen
Es ist ein Anliegen der Jugendkunstschule und eine Chance für die Schüler, den Kontakt zwischen Künstler und Schüler zu vertiefen. Besonders hinsichtlich zeitgenössischer Kunst gewinnt die Kluft zwischen künstlerischem Schaffensprozess und künstlerischer Aussage auf der einen und der Wahrnehmungs- und Verständnisfähigkeit des Betrachters auf der anderen Seite zunehmend an Tiefe. Verstärkt wird dieser Trend durch die gesellschaftlichen Verhältnisse wiederspiegelnder Pluralität im Kunstschaffen, die natürlich auch beim Rezipienten ein höheres Maß an Toleranz und kritischem Urteilsvermögen voraussetzt. Von Dozenten der Jugendkunstschule geleitete Exkursionen zu deren eigenen Ausstellungen und in ihre Ateliers bieten den Schülern die Möglichkeit, Näheres zum Entstehungsprozess der Exponate, zum Anliegen der Künstler und zu ihrer künstlerischen Entwicklung zu erfahren. Ge- führte Galerie- und Museumsbesuche erweitern Kunstverständnis und ästhetische Sensibilität. Fragend, diskutierend, wahrnehmend, experimentierend sollen die Schüler vor Originalen der Fülle unterschiedlicher künstlerischer Möglichkeiten zeitgenössischer Kunst näher kommen.

Künstlervorträge: Vita, Werk, Aktuelles
In den Künstlervorträgen der Jugendkunstschule Bodenseekreis bieten freischaffende Künstler aus dem regionalen und überregionalen Bereich einen ganz persön- lichen Einblick in ihr künstlerisches Arbeiten. Anhand von Dia-Shows und Filmausschnitten erhalten die Besucher sowohl einen Überblick über den Werdegang des jeweiligen Künstlers und die Entstehungsgeschichte seiner bisherigen Werke, als auch eine detaillierte Vorstellung der aktuellen Arbeiten und Projekte. Anschließende persönliche Gespräche, Fragen und Antworten vertiefen die Werkvorträge.

Ferienprogramme
Künstlerisch-kreatives Arbeiten braucht Zeit. Und davon gibt es in den Ferien genug, besonders in solchen Ferien, die witterungsbedingt kein besonders vielseitiges Freizeitangebot beinhalten. Die Jugendkunstschule entschied sich daher, die „Herbstwerkstatt“ und die „Frühlingswerkstatt“ einzurichten. Hier bietet sich interessierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit, sich eine Woche lang bei qualifizierter Anleitung künstlerisch zu betätigen. Auf dem Programm stehen verschiedene künstlerische Gestaltungstechniken.

Sonderveranstaltungen
Neben dem regulären Unterricht werden auch weitere Exkursionen, Atelier- und Hochschulbesuche, öffentliche Darbietungen, Projekte, Vorträge und Aktionen durchgeführt. Diese ergeben sich jedoch oftmals aus einer Unterrichtssituation oder einer spontanen Idee, so dass sie im langfristig geplanten Jahresprogramm nicht berücksichtigt werden können. Die Ankündigung solcher Sonderveranstaltungen erfolgt über Tagespresse, Plakate, Handzettel oder Internet.

Ausstellungen 2016 / 2017
BAUSTELLE 10
 Ausstellung ehemaliger Studenten des Vorstudiums Gestaltung, Mai 2017, Neuwerk Kunsthalle Konstanz
Abschlussausstellung Vorstudium Gestaltung 08. Juli 2017, Grethaus Meersburg

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Auszug)
Gebühren: Die Teilnehmergebühren betragen 3,15 Euro pro Unterrichtseinheit (1 UE = 45 Minuten). Wenn Geschwister die gleiche Veranstaltung besuchen, ein Teilnehmer neben einer Jahresveranstaltung noch Kurse oder Workshops belegt und wenn besondere Härtefälle vorliegen, wird eine Ermäßigung von 20 % gewährt. Jahresveranstaltungen werden nicht ermäßigt. Die Gebühren werden hier auf den Monat umgerechnet und in der Regel vierteljährlich in Rechnung gestellt. Die Teilnahmegebühr für die Oberstufe beträgt insgesamt 317,50 Euro und ist als Ganzes zu Kursbeginn zu entrichten. Die Studiengebühren für das „Vorstudium Gestaltung“ betragen monatlich 215,– Euro.
Materialkosten: Die anfallenden Materialkosten werden vom Schüler übernommen.
Voranmeldung: Eine schriftliche oder telefonische Voranmeldung bei der Jugendkunstschule bis spätestens 1 Tag vor Kursbeginn bzw. bis zum angegebenen Termin ist unbedingt erforderlich. Die Voranmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Ebenso wird bei Wartelisten verfahren.
Anmeldegebühren: Für die Anmeldung wird bei der Einschreibung eine Gebühr von 2,50 Euro pro Kurs oder Jahresveranstaltung erhoben. Bei einem eventuellen Rücktritt nach der Anmeldung werden die Anmeldegebühren nicht erstattet.
Abmeldung: Eine Abmeldung kann bei fortlaufenden Kursen nur zum 1. Januar und zum 1. April erfolgen und muss bis Ende November bzw. Ende Februar der Jugendkunstschule mitgeteilt werden. Eine Abmeldung beim Kursleiter ist nicht möglich. Innerhalb der Oberstufe und des Vorstudiums Gestaltung ist keine Abmeldung möglich. Bei Ferienwerkstätten, Workshops und Exkursionen mit verbindlicher schriftlicher Anmeldung ist ein Rücktritt nur bis zum angegebenen Datum möglich.
Haftung: Die Teilnehmer sind während des lehrplanmäßigen Unterrichts gegen Unfälle versichert. Es gelten die Bedingungen des Versicherers. Weitergehende Haftungsansprüche gegenüber der Jugendkunstschule sind ausgeschlossen.